Allgemein
1108_oezeps_pics – 45

2. ÖZEPS Tagung: ePOP | Persönlichkeitsstärkung und soziale Kompetenz | Innsbruck

Neue Wege | neue Chancen

Eine bundesweit ausgeschriebene Veranstaltung von ÖZEPS in Kooperation mit der PH Tirol.

Zielgruppe

  • Lehrer/innen aller Schularten der Sekundarstufen I/II, v.a. Lehrer/innen von Fächern, deren Unterrichtsziel Persönlichkeitsbildung und soziales Lernen ist.
  • Lehrer/innen und Schulleiter/innen, die die Weiterentwicklung von Lernangeboten mit Blick auf überfachliche Kompetenzen als Schulentwicklungsziel verfolgen
  • Schulentwicklungsberater/innen
  • Hochschullehrpersonen

Inhalte

Überfachliche Kompetenzen betreffen Bildungsziele, die für alle Schüler/innen gleichermaßen bedeutend sind und gleichrangig neben den kognitiven Kompetenzen stehen. Der §2 des Schulorganisationsgesetzes beispielsweise beschreibt den gesetzlichen Bildungsauftrag der österreichischen Schule auf Basis allgemeiner Ziele und überfachlicher Kompetenzen.

Grundlegende gesellschaftliche Veränderungen sind in folgenden drei Bereichen erkennbar: Kommunikation/Kommunikationstechnologie, interkulturelle Durchmischung mit neuen Anforderungen an das schulische Leben, Veränderung der Berufs- und Arbeitswelt. Im Nationalen Bildungsbericht wird in diesem Zusammenhang von Lebenskompetenz gesprochen. Wenn „Lebenskompetenz“ entstehen soll, dann muss der fachliche Unterricht so mit überfachlichen Kompetenzen verbunden werden, dass daraus „Handlungskompetenz“ entsteht. Die Erfahrung zeigt, dass für eine erfolgreiche Umsetzung ein hohes Maß an Selbst- und Mitbestimmung der Lernenden, die (erfolgreiche) Auseinandersetzung mit möglichst realen Handlungssituationen und eine positive soziale Einbettung des Lernens erforderlich sind. Das impliziert, dass erst die Verknüpfung von (kognitiv orientiertem) Unterricht mit überfachlichen, auf das „Leben“ bezogenen Zielen jene Art von Lernen ermöglicht, das nachhaltig über die Schule hinauswirkt. (Nationaler Bildungsbericht 2012, Band 2, Kapitel 2, Seite 99)

Soziales Lernen ist Teil jedes gelingenden Lernprozesses. Unterstützende Beziehungen sind Voraussetzung, damit Schüler/innen Ich-Stärke entwickeln und sozial kompetenter werden können. Es ist auch Aufgabe von Schulentwicklung, ein größeres Bewusstsein für überfachliche Kompetenzen in allen Fächern und in der Nachmittagsbetreuung herzustellen. Den überfachlichen personbezogenen Kompetenzen in einem eigenen Fach Zeit und Raum zu geben, ist ein Weg, Persönlichkeitsstärkung und soziales Lernen besonders zu gewichten.

In Workshops und Impulsvorträgen werden Kompetenzfelder wie Selbstverantwortung und soziale Verantwortung, Lern- und Arbeitsverhalten, Kommunikation, Kooperation, Konfliktlösekompetenz und situationsgerechtes Auftreten bearbeitet und für den Unterricht auf Basis der umfangrechen Materialien von ePOP aufbereitet. Der Reflexion der (eigenen) Lernprozesse wird besondere Aufmerksamkeit gewidmet.

In diesem Kontext stellt ÖZEPS ePOP (www.epop.at) vor, ein für Schüler/innen v.a. der Sekundarstufe II erstelltes Portfolio für Persönlichkeitsbildung, das auch elektronisch vorliegt. Das ePOP-Entwicklungsteam des Österreichischen Bundeszentrums für Persönlichkeitsbildung und soziales Lernen (ÖZEPS) gestaltet die Tagung.

Ort

Veranstaltungsort: Hermann-Gmeiner-Akademie, 6020 Innsbruck, Tirol, Hermann-Gmeiner-Straße 51
Tel.:   +43 512 3316 5101, Email: academy@sos-kd.org

Die Buchung des Zimmers nehmen bitte selbst vor. In der Hermann-Gmeiner-Akademie (EZ inkl Frühstück EUR 37,00, Tel 0512/3316) stehen nur beschränkt Zimmer zur Verfügung.

Alternativ können Sie in folgenden Hotels buchen:

  • Hotel Kapeller, Entfernung zur Hermann-Gmeiner-Akademie 1,6 km,
    • DZ zur Einzelbenützung EUR 79,00 inkl. Frühstück. Tel 0512/34 44 45 (Bitte bei der Buchung „Hermann-Gmeiner-Akademie dazusagen)
  • Hotel Bierwirt, Entfernung zur Hermann-Gmeiner-Akademie 1,3 km,
    • EZ EUR 78,00 inkl. Frühstück, Tel 0512/342143

Anmeldung

Eine Anmeldung ist über die Pädagogische Hochschule Tirol noch möglich. Bitte kontaktieren Sie dafür Fr. Katharina Zobl: mailto:katharina.zobl@ph-tirol.ac.at
Dieses Angebot ist unter folgender Detailbezeichnung zu finden:

Eine Anmeldung ist nur möglich, wenn Sie an der PH Tirol immatrikuliert sind UND ihrer Stammschule zugewiesen wurden.

Reiserechnung * R G V *: Die Dienstreise muss über den Dienstweg beantragt werden; nur mit einer vorliegenden Genehmigung kann nach der Dienstreise Reiserechnung gelegt werden.

Bei weiteren Fragen oder dem Wunsch einer direkten Anmeldung, bitte kontaktieren sie Fr. Katharina Zobl: mailto:katharina.zobl@ph-tirol.ac.at.