Allgemein
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

5. ÖZEPS Sommerakademie - 10 Jahre Bundeszentrum ÖZEPS

<<< Wir sind ausgebucht! >>>

Verantwortung

Wie die Weiterentwicklung von Selbst- und Sozialverantwortung im schulischen Kontext gefördert und ein Bildungsziel der österreichischen Schule mehr Aufmerksamkeit auf allen Ebenen bekommt.

Freiheit bedeutet Verantwortlichkeit; das ist der Grund, weshalb die meisten Menschen sich vor ihr fürchten.“ George Bernard Shaw

Die ÖZEPS-Sommerakademie wird in Kooperation mit der PH Oberösterreich durchgeführt.

Termin

  • 31. August 2015 | 10:00 Uhr – 04. September 2015 | 14:00 Uhr

Ort

Mondi-Holiday Hotel Grundlsee, Archkogl 31, 8993 Grundlsee/Steiermark

Zimmerkontingente sind bis Anfang Mai im Hotel Mondi aber auch im JUFA Bad Aussee vorreserviert.

JUFA Gästehaus Bad Aussee, Jugendherbergsstrasse 148, 8990 Bad Aussee

Zielgruppen

Lehrer/innen, Klassenvorstände und Schulleiter/innen aller Schularten, die sich mehr Zeit für ihre professionelle Weiterentwicklung nehmen möchten, Lehrende und Studierende in der Lehrer/innenaus- und -fortbildung, SE-Berater/innen, UE-Berater/innen

Inhalt

Bildung ist unverzichtbar für sozialen Ausgleich und respektvolles Zusammenleben – unabhängig von kultureller oder religiöser Zugehörigkeit. Bildung ist der Schlüssel zum Arbeitsmarkt. Wissen kann nur nutzen, wer für sich Orientierung und Urteilsfähigkeit erworben und in einer Welt raschen Wandels innere Sicherheit hat, wer Veränderungen nicht nur standhält sondern diese auch kreativ mitgestaltet und gegen unterschiedliche Formen von Gewalt, Radikalisierung und Extremismus handlungsfähig bleibt – sowohl selbstkompetent und damit selbstverantwortlich als auch sozialkompetent und damit für ein Miteinander in der einen Welt mitverantwortlich. Werden personbezogene überfachliche Kompetenzen als Bildungsziel verfolgt, rücken folgende Kompetenzfelder in den Fokus der Aufmerksamkeit:

Verantwortung für sich selbst/Selbstverantwortung – Schlüsselbegriffe, die in den Workshops thematisiert werden: Selbstbewusstsein und Reflexion, Selbständigkeit und Eigeninitiative, Normverständnis und Werteorientierung, Selbstkontrolle, Entscheidungsbereitschaft, Selbstwert, Selbstwahrnehmung, Rollenbewusstsein, Zielorientierung, Regelverständnis, Selbstorganisation, Resilienz, Selbstwirksamkeit, Kreativität, Ressourcenorientierung, Lebensgestaltung, lebenslanges Lernen.

Verantwortung für einander/soziale Verantwortung – Schlüsselbegriffe, die in den Workshops thematisiert werden: Verantwortungsübernahme und Verantwortungsweitergabe, Respekt und Akzeptanz, Einfühlungsvermögen, Konfliktsteuerung, Lösungsorientierung, Kooperation, Kommunikation, Peer-Learning, Hilfsbereitschaft, Vertraulichkeit, gesellschaftliche Mitgestaltung. Wahrnehmung von Diversität und sozialen Prozessen, Gewaltprävention, interkulturelle Kompetenz, Systemkompetenz.

Grundlegend:

Kreative Zugänge und die Reflexion der Lernprozesse in Workshops, Zusatzangeboten in der Freizeit und in den Peer-Gruppen unterstützen persönliche Entwicklungsprozesse. Ein Team von ÖZEPS-Mitarbeiter/innen und externen Expert/innen begleitet auf vielfältige Weise alle Sinne ansprechende Lernprozesse – individuell und in Peer-Gruppen.

Programm

Montag, 31.08.2015 ab 10:00 Uhr
Ankommen | Begegnen | sich Ziele setzen – Beginn eines bewusst gestalteten Lernprozesses mit zahlreichen Lernangeboten.

Impulsvorträge und Beiträge von Referent/innen, Teilnehmer/innen und Schüler/innen stehen im Mittelpunkt.

Dienstag bis Donnerstag, 01.09.-.04.09. 2015
Workshops täglich von 09:00 – 14:00

  1. Soziale Verantwortung, ePOP| Mag.a  Andrea Motamedi/Andre Blau
  2. ePOP – Selbstverantwortung als wesentlicher Aspekt von Selbstkompetenz | Mag.a Gitti Fehringer
  3. Peer-Learning als pädagogisches Programm: Schülerinnen und Schüler übernehmen Verantwortung für sich und andere | Mag.a Adeline Heim
  4. Personbezogene überfachliche Kompetenzen als Bildungsziel für Kinder der Sekundarstufe I | Mag.a Maria Koppelhuber
  5. Wenn die Lehraufgabe zur “Mission Impossible” wird: Beziehung gestalten, lösungsorientiert handeln, systemisch denken! | Mag.a Christiane Leimer, Mag. Christoph Weibold
  6. Es ist entsetzlich einfach, etwas zu bewirken | Prof. Dr. Thomas Mohrs
  7. Verantwortung im Internet | DI. Dr. Udo Payer
  8. Respekt und Akzeptanz: Umgang mit Diversität und die sich daraus ergebenden Praktiken der Inklusion und Exklusion | Mag.a Dr.in Brigitte Leimstättner
  9. Ausgrenzung und Mobbing – Handlungsfähigkeit erhalten, gemeinsame Lösungsansätze schaffen! Bedeutung von Peer-Programmen zum Aufbau präventiver Strukturen | MMag. Florian Wallner
  10. Verantwortung als Qualitätsbereich von (kooperativer) Schulentwicklung | Mag.a Brigitte Schröder
  11. Gelebte Verantwortung in Sachen Beziehung – Liebe – Sex |DSA Bettina Weidinger
  12. Verantwortung und interkultureller Dialog, Gegengeschichten erzählen | N.N.
 

Über eine Vorauswahl der Teilnehmer/innen (Juni) wird aus den obigen Angeboten das Workshop-Programm konkretisiert.

Nachmittags und/oder abends gibt es zentrale Angebote mehrerer Workshopleiter/innen entsprechend den Tagesthemen/-schwerpunkten. In Gruppensupervision können Teilnehmer/innen der Sommerakademie mit professioneller Begleitung, ergänzend zu den Workshops, Ressourcen entdecken und Lösungsansätze für die Bewältigung des Berufsalltages, Klärungshilfen in schwierigen Berufssituationen und bei unklaren beruflichen Beziehungen erarbeiten.

Folgende Zusatzangebote sind geplant:

  • Büchertisch der Buchhandlung Platz | Mag. Gitti Fehringer betreut und berät
  • Gruppensupervision | Mag. Brigitte Schröder
  • Peer-Learning | Mag. Adeline Heim
  • Chaka Chaka: “die” musikalische Tankstelle | Elisabeth Mellauner
  • Fotoworkshop: “Lernen sichtbar machen” | Josef Derflinger
  • Improtheater | Andrea Motamedi | Andre Blau
  • Malworkshops | Andrea Motamedi
  • Bewegung/Naturerfahrungen | Udo Payer
  • Filmimpulse zum Thema „Verantwortung in Schule“   Brigitte Schröder

Freitag, 04.09. 2015 bis ca. 14:00 Uhr
Integration | Reflexion | Verabschieden

Eine Rückschau und die gemeinsame Reflexion der Lernprozesse stellen den Schlusspunkt.

Anmeldung

Für alle Schularten sind noch Plätze frei!

Die Anmeldung ist über das Nachmeldeverfahren möglich.

Bitte ersuchen Sie Ihre Direktion folgenden Wortlaut an Mag. Inge Hainberger: inge.hainberger@oezeps.at  zu mailen: 

Ich genehmige die Teilnahme von (Vorname Nachname/Matrikelnummeran der Veranstaltung: 5. ÖZEPS Sommerakademie, PH-Nr.  26F5ÜSA037

Bitte beachten Sie:

Reiserechnung * R G V *: Nach erfolgter Dienstreise kann Reiserechnung gelegt werden.

Eine Teilnahme ist auch ohne Dienstreiseauftrag (oDAV) möglich! Die Reise- und Aufenthaltskosten sind dabei selbst zu tragen.

Bei Fragen, schicken Sie ein E-Mail an Mag.a Inge Hainberger: inge.hainberger@oezeps.at.

Vielleicht hilft Ihnen auch unsere FAQ-Sammlung!