Veranstaltungen > Seminar: Förderliche Leistungsbewertung
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Seminar: Förderliche Leistungsbewertung

Individuelle Lernfortschrittsdiagnosen, um das Lernen zu unterstützen

<<< ausgebucht >>>

Eine bundesweit ausgeschriebene Veranstaltung in Kooperation mit der PH-Linz.

  • PH-Nr.: FSC14WV003
  • 28.10.2014 | 11:00 – 29.10.2014 | 17:00
  • Link: PH-Online

Ort

  • Seminarhotel SPES
  • SPES GmbH, Panoramaweg 1, 4553 Schlierbach, Telefon: +43 (0)7582 82123-43, Fax-DW: 54
  • Mail: hotel@spes.co.at, Internet: www.spes.co.at

Zielgruppe

Lehrer/innen aller Schularten und Lehrbeauftragte in Einrichtungen für die Aus- und Weiterbildung von Pädagog/inn/en.

Inhalte

Offenes Lernen, Freiarbeit, Projektunterricht u.a. innovative Ansätze lassen sich mit herkömmlichen Formen der Leistungsbewertung nur schwer auf einen Nenner bringen. Die neue Lernkultur fördert Kreativität, Eigenmotivation und Gruppenkommunikation der Lernenden, während Schularbeiten und Tests diese eher einschränken. Daher ist eine neue Prüfungskultur erforderlich, basierend auf Feedback und Selbstreflexion, um die individuellen Talente der Schüler/innen zu erkennen und ihre Fähigkeiten voll zur Entfaltung zu bringen.

Es stellen sich folgende Fragen:

  • Wie kann man zuverlässig überprüfen, was die Schüler/innen gelernt haben, also nicht nur, was sie auswendig wissen, sondern was sie wirklich und nachhaltig können, d.h. welche Kompetenzen sie erworben haben?
  • Welche Diagnose- und Feedbackinstrumente passen am besten zu den neuen Lehr- und Lernformen? Welche Rolle kann Selbsteinschätzung dabei spielen?
  • Durch welche Art von Leistungsrückmeldungen kann man Hochbegabte fordern, ohne lernschwache Schüler/innen gleichzeitig zu vernachlässigen?

Liste der Inhalte:

  • Aktuelle Forschungsergebnisse über Leistungsdiagnostik (Rückwirkungen auf Lernbereitschaft und Lernerfolg; Hattie-Studie u.a.)
  • Potenziale individualisierter Lerndiagnosen und formativer Leistungsbewertung
  • Überprüfen von Kompetenzen mit und ohne Standardstests
  • Überblick über vielfältige Methoden der Leistungsfeststellung und über reformpädagogische Alternativen zu Notenzeugnissen
  • Instrumente zur Selbsteinschätzung von Schüler/innen
  • Qualitätskriterien für Leistungsbewertung

Referent | Dr. Thomas Stern

hat nach seiner Dissertation, die er am Wiener Atominstitut über Neutronenbeugung geschrieben hat, in verschiedenen Allgemein- und Berufsbildenden Höheren Schulen Physik und Mathematik unterrichtet, zuletzt am gesamt- schulartigen „Schulversuch Mittelschule“ in Wien-Liesing.
Nach dem Wechsel an das jetzige Institut für Unterrichts- und Schulentwicklung der Universität Klagenfurt leitete er den Universitätslehrgang „PFL-Naturwissenschaften“ und das Schwerpunktprogramm „Grundbildung“ im gesamtösterreichi- schen Projekt IMST (Innovations in Mathematics, Science and Technology Teaching). Seine derzeitigen Forschungsprioritäten sind Naturwissenschaftsdidaktik, Organisationsentwicklung an Schulen und Professionalitätsentwicklung von Lehrer/inne/n.

Anmeldung

Die offizielle Anmeldung war bis Ende September 2014 über die PPH Linz möglich.

Sie finden dieses Angebot unter folgender Detailbezeichnung:

Bitte beachten Sie: Eine Anmeldung ist nur möglich, wenn Sie an der PH Linz immatrikuliert sind UND ihrer Stammschule zugewiesen wurden.

Reiserechnung * R G V *: Nach erfolgter Dienstreise kann eine Reiserechnung gelegt werden.

Bei weiteren Fragen oder im Falle einer direkten (Nach-)Anmeldung schicken Sie bitte ein E-Mail an Fr. Mag. Margit Zellinger: margit.zellinger@ph-linz.at.

Aktuelles

Veranstaltungsarchiv