Allgemein
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

6. ÖZEPS Sommerakademie: Achtsamkeit in Bildungsprozessen

Wie pädagogisches Theater Lernen unterstützt und zur Persönlichkeitsstärkung beiträgt.

Die ÖZEPS-Sommerakademie wird in Kooperation mit der PH Oberösterreich durchgeführt.

Termin

  • 29. August 2016 | 10:00 Uhr – 02. September 2016 | 14:00 Uhr

Ort

Mondi-Holiday Hotel Grundlsee, Archkogl 31, 8993 Grundlsee/Steiermark

Zimmerkontingente sind bis Anfang Juli im Hotel Mondi aber auch im JUFA Bad Aussee vorreserviert.

JUFA Gästehaus Bad Aussee, Jugendherbergsstraße 148, 8990 Bad Aussee

Zielgruppen

Lehrer/innen, Klassenvorstände und Schulleiter/innen aller Schularten, Lehrende und Studierende in der Lehrer/innenaus- und –fortbildung, Schulentwicklungs- und Unterrichtsentwicklungsberater/innen

Inhalt

Mit dem Schwerpunkt Achtsamkeit wird die Aufmerksamkeit auf den aktuellen Moment in Lehr- und Lernprozessen gelenkt. Es geht um das bewusste unvoreingenommene Beobachten aus der Haltung der Nicht-Beurteilung, Nicht-Bewertung. Die Suche nach der realen Diversität, der Erfahrung neuer Ressourcen und Potentiale von Lernenden, die Weiterentwicklung ihrer Selbst- und Sozialkompetenz stehen im Mittelpunkt der Sommerakademie.

Mit den Methoden des pädagogischen Theaters werden unterschiedliche Lernfelder eröffnet (soziales und szenisches Lernen im Unterricht, kreative Lernstrategien, emotionalisierendes Lernen, handlungsorientierter Unterricht, Kommunikation auf Augenhöhe, Kooperation, Status, Konflikte, Gewaltprävention und Deradikalisierung)

Erlebbar sind: Workshops zum Thema Achtsamkeit – mit Blick auf Unterrichtsgestaltung, Lernprozesse, professionelle Weiterentwicklung von Lehrpersonen, Schulkultur, sowie Forumtheater, biografisches Theater, Playbacktheater, Improtheater, Statuentheater, unsichtbares Theater, legislatives Theater …, und die besondere Qualität professioneller Lerngemeinschaften, das Erproben von Realitäten und das Aufzeigen von Handlungsalternativen.

Am Eröffnungstag wird das Thema aufgespannt und durch folgende Impulsbeiträge (die in Workshops vertieft werden) bereichert:

  • Mag.a Andrea Motamedi/Andre Blau: Achtung! Freilaufende Gedanken! Bühne für Bildung.
  • MMag.a Cathrin Reisenauer, Mag.a Nadine Ulseß-Schurda: Zwischen Sein und Werden – Anerkennung als Bestätigung dessen, was ist, und Stiftung dessen, was wird.

Den Abschluss des ersten Tages bildet ein Kamingespräch mit Dr. Reinhard Haller, Günther „Gunkl“ Paal u.a., Moderation: Ernst Schmiederer.

Workshops (jeweils 6 Unterrichtseinheiten) geben Gelegenheit zum Ausprobieren, Hinterfragen und Vertiefen. Sie werden so gestaltet, dass Lehrer/innen aller Schularten und Lehrbeauftragte in der Ausbildung und Fortbildung von Pädagog/innen Anregungen und Material für die eigene Praxis bekommen.

Workshopangebot

  • Mag.a Inge Hainberger: Die Klasse als Team.
  • Mag.a Adeline Heim/Mag.a  Nadine Ulseß-Schurda: „Lernst du nur oder lebst du schon?“
  • Dr. Christiane Hintermann/Mag. Herbert Pichler: Zu Migrationshintergründen, Integrationsvordergründen und Sprachanderen – Erkundungen von (alternativen) Sprach- und Bilddiskursen zu Flucht, Migration und Diversität.
  • Dr. Wolfgang Kostenwein/DAS Bettina Weidinger: Einlassen, abgrenzen, erklären, Resonanz zeigen, aushalten … das ewige Quirx mit den Beziehungen.
  • Andre Blau/Mag.a Andrea Motamedi: Was macht Pygmalion im Klassenzimmer?
  • MMag.a Cathrin Reisenauer/Mag.a Nadine Ulseß-Schurda: „Wie tut das, was man tut?“ Reflexionen schulischer Anerkennungspraxis durch die Arbeit mit Erinnerungsszenen
  • Dr. Ernst Schmiederer: Autobiographisches Schreiben: Wir. Berichte aus dem neuen Österreich.
  • Dipl. Päd.in Heidemaria Secco: Hinschauen, handeln und helfen bei Ausgrenzung und Mobbing.
  • Dipl.Päd.in Ulli Stelzl: Entdeckung und Stärkung von Selbst- und Sozialkompetenz – Portfolioarbeit mit ePOP.
  • MMag. Florian Wallner: Mediative Kommunikation in der Pädagogik – Beziehung durch achtsame Kommunikation schaffen.
  • Katharina Wlasak/Yasmin Zeiler: Peer-Tutoring – eine Form kooperativer Schulentwicklung

Die Arbeit in Peer-Groups betreuen Adeline Heim und Florian Wallner.

Wie immer gibt es auch vielfältige Nachmittags- und Abendangebote.

Anmeldung

Ansprechperson für die Anmeldung an der PH OÖ: Mag. Inge Hainberger inge.hainberger@oezeps.at

Bitte beachten Sie:

Nach Zusage der Teilnahme durch die vorgesetzte Dienstbehörde muss zusätzlich geklärt werden, ob eine Reiserechnung gelegt werden kann. Eine Teilnahme ist auch ohne Dienstreiseauftrag (oDAV) möglich! Die Reise- und Aufenthaltskosten sind dabei selbst zu tragen.

Für die Anmeldung ist eine Immatrikulation an der PH OÖ Voraussetzung.

Vielleicht hilft Ihnen auch unsere FAQ-Sammlung.

Für die Inhalte: Mag. Andrea Motamedi andrea.motamedi@oezeps.at, Mag. Brigitte Schröder brigitte.schroeder@oezeps.at