Veranstaltungen > ÖZEPS-Tagung: Mobbing
OEZEPS_1

ÖZEPS-Tagung: Mobbing

ÖZEPS-Tagung: Mobbing-Prävention und Mobbing-Intervention als Schulentwicklungsaufgabe

Diese Veranstaltung ist ein Beitrag zur nationalen Strategie zur schulischen Gewaltprävention

PH Nr.: 73F8B0B60M

Zielgruppe: Schulleiter/innen aller Schularten, Beratungslehrer/innen, SE-Berater/innen, Lehrende in der Lehrer/innenaus- und –fortbildung, Klassenvorständ/innen, Administrator/innen, Schulpsycholog/innen und Schulsozialarbeiter/innen, Elternvertreter/innen.

Zeit: 22.11.2018 13:00 – 24.11.2018 16:00

Ort: Mondi-Holiday Hotel Grundlsee, Archkogl 31, 8993 Grundlsee/Steiermark

Referent/innen: Andre Blau, Mag.a Monika Gaugl, Bernd Laschet, Mag.a Andrea Motamedi, Mag.a Christine Haberlehner, Mag.a Nikola Hahn, Mag.a Brigitte Schröder, Dipl.Päd.in Heidemarie Secco, MMag. Florian Wallner, u.a.

Den Auftakt der Veranstaltung gestaltet die Theatergruppe con-act.

 

Inhalt:

„Mobbing ist wiederholter und vorsätzlicher Missbrauch von Macht und sozialen Beziehungen, Ausübung von Gewalt und ein systematischer Angriff auf die Menschenwürde.“

(ÖZEPS Handreichung „Mobbingprävention im Lebensraum Schule“)

Eine Schule muss ein sicherer Ort sein, wo erfolgreiches Lernen und Lehren möglich ist, weil Angst und Gewalt keinen Platz haben. An einem Schulstandort tragen alle zu einem leistungsförderlichen Klassen- und Schulklima bei.

In der Prävention gilt es, Grenzen zu setzen und diese einzufordern, Verantwortlichkeiten klar zu kommunizieren, Vereinbarungen zu treffen und konsequent Schüler/innen und Pädagog/innen zu unterstützen sowie Eltern/Erziehungsberechtigte miteinzubeziehen.

Der Fokus aller evidenzbasierten Programme liegt auf personenbezogenen und systemischen Faktoren.

In der Intervention braucht es klare Vorgangsweisen und ein Team aus Expert/innen, das von einem Case Manager koordiniert wird. Effiziente und nachhaltige Mobbingprävention und -intervention erfordert einen zielgerichteten, auf den Schulstandort abgestimmten, Schulentwicklungsprozess unter Berücksichtigung Unterrichts- und Organisationsentwicklung.

Ziele der Tagung:

  • „Mobbing“ wird erkennbar und verstehbar sowie die Rollen aller Beteiligten im Mobbingprozess sichtbar gemacht.
  • Bewährte Strukturen zu Mobbingprävention und –intervention werden vorgestellt.
  • Handlungsoptionen werden erarbeitet, konkrete Handlungsschritte und Methoden werden vorgestellt und geübt.
  • Neue Materialien zu Mobbingprävention und Mobbingintervention werden präsentiert und zur Verfügung gestellt.

Weitere Informationen folgen in Kürze.

Ansprechperson: MMag. Florian Wallner florian.wallner@oezeps.at