Veranstaltungen > ÖZEPS-Tagung: Gewaltprävention - Mobbing
OEZEPS_1

ÖZEPS-Tagung: Gewaltprävention - Mobbing

Schule als einen Ort der Gemeinschaft und Wertschätzung zu gestalten und erlebbar zu machen ist ein wesentlicher Bestandteil des pädagogischen Auftrags. Psychischer und physischer Gewalt durch gezielte und institutionalisierte Programme nachhaltig vorzubeugen kommt daher besonders große Bedeutung zu.

Die personbezogenen überfachlichen Kompetenzen haben in dieser Präventionsarbeit eine zentrale Rolle:

„Überzeugende internationale Untersuchungen zeigen, dass Lehrpläne, die soziale und emotionale Bildung berücksichtigen, eine Schlüsselrolle für die persönliche Entwicklung spielen und dazu beitragen, eine Kultur der Gewalt an Schulen zu verhindern. Ausreichend Unterrichtszeit für soziale und emotionale Bildung in allen europäischen Schulen ist ein wichtiger Erfolgsfaktor bei der Prävention von Mobbing und Gewalt an Schulen.“  (Downes P.; Cefai, C., How to Prevent and Tackle Bullying and School Violence: Evidence and Practices for Strategies for Inclusive and Safe Schools, NESET II report, Luxembourg: Publications Office of the European Union, 2016. doi: 10.2766/0799, S.12) 

Zeit

02.11.17 | 13:00 – 04.11.17 | 16:00

Ort

Mondi-Holiday Hotel Grundlsee, Archkogl 31, 8993 Grundlsee/Steiermark

Zielgruppe

Lehrer/innen, Klassenvorständ/innen, Administrator/innen und Schulleiter/innen aller Schularten, Beratungslehrer/innen, SE-Berater/innen, Lehrende in der Lehrer/innenaus- und -fortbildung

Mobbing

Mobbing ist eine Konflikteskalation, bei der das Kräfteverhältnis zu Ungunsten der/des Betroffenen verschoben ist und sie/er über einen längeren Zeitraum systematischen feindseligen Angriffen ausgesetzt ist. Die Pädagog/innen wie auch die Schüler/innen und Eltern haben im Zuge der Prävention bzw. Intervention besondere Verantwortung. Voraussetzung für konsequentes Einschreiten gegen Mobbing ist Klarheit über den Begriff und dessen rechtliche und soziale Implikationen, das Wissen über Analyseinstrumente sowie Präventions- und Interventionsmethoden. Ziel der Tagung ist, das Phänomen Mobbing verstehbar, die Rollen aller Beteiligten im Mobbingprozess sichtbar zu machen und Handlungsoptionen aufzuzeigen.

Zentrale Inhalte:

  • Mobbing – eine Frage der Definition!?
  • Mobbingprozess und Mobbingsystem
  • Verantwortung von Pädagog/innen, Schüler/innen und Eltern
  • Analyseinstrumente zu Gewalt- und Mobbingvorkommen
  • Methoden und Maßnahmen zur Gewalt- & Mobbingprävention auf Klassenebene
  • Strukturen und Programme zur Gewalt- und Mobbingprävention auf Schulebene
  • Bedeutung der Verankerung von Präventions- und Interventionssystemen in der Schulkultur
  • Überblick über Interventionsmethoden und Unterstützungsnetzwerke bei Mobbingsituationen

Workshops und Vorträge:

  • Conact: Mobbing-Forum-Theater
  • Mag.a Monika Gaugl: Mobbing juristisch betrachtet
  • Mag.a Christine Haberlehner: „Schulklima+“ und Peer-Mediation als Mobbingpräventionsprogramme
  • Mag.a Nikola Hahn: Cybermobbing
  • Bernd Laschet: Mobbing zwischen Schule und Freizeit
  • MMag.a Simone Friesacher & Mag.a Doris Reinwald: Intervention und Unterstützungssysteme bei Mobbing
  • Dipl. Päd. Heidemaria Secco & MMag. Florian Wallner: Prävention und niederschwellige Erst-Interventionen auf Klassenebene
  • ÖZEPS-Team: Überfachliche personbezogene Kompetenzen als Grundlage von Gewaltprävention

Anmeldung:

Für alle Schularten sind noch Plätze frei.

Die Anmeldung ist über das Nachmeldeverfahren möglich. Um die Anmeldung durchführen zu können, müssen Sie an der PH-OÖ immatrikuliert sein (eine kurze Anleitung hierzu finden Sie hier).

Bitte ersuchen Sie Ihre Direktion, folgenden Wortlaut an Frau Dumfart (marianne.dumfart@ph-ooe.at)  zu mailen:

„Ich genehmige die Teilnahme von (Vorname Nachname/Matrikelnummer) an der Veranstaltung: ÖZEPS-Tagung: Gewaltprävention – Mobbing, PH-Nr. 73F7B0B60G“ 

 Ansprechperson: MMag. Florian Wallner (florian.wallner@oezeps.at)