Veranstaltungen > Tage der Persönlichkeitsbildung 2016
introbild

Tage der Persönlichkeitsbildung 2016

Das österreichische Zentrum für Persönlichkeitsbildung und soziales Lernen (ÖZEPS) führt in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule Oberösterreich (Zentrum für Persönlichkeitsbildung und Begabungsförderung) die Tage der Persönlichkeitsbildung 2016 durch. Thema:

„Schule ist, wenn man trotzdem lacht.“ – Humor als lernförderliche Haltung

Termin:  Freitag, 08. April / 13:00 Uhr – Samstag, 09. April 2016 / 16:00 Uhr

Ort: Seminarhotel Wesenufer, Wesenufer 1, 4085 Waldkirchen am Wesen
______________________________________________________

PH-Nr.: 27F6B0B60P

Zielgruppe:

Lehrer/innen aller Schularten, Lehrende und Studierende in der Lehrer/innenaus- und -fortbildung, SE-Berater/innen, UE-Berater/innen, Schulleiter/innen

Inhalte:

Die „Tage der Persönlichkeitsbildung 2016“ sind dem Thema „Humor“ gewidmet.

Humor genießt in den Schulen und in der Forschung zur Schulentwicklung noch vergleichsweise wenig Aufmerksamkeit.  Schüler/innen freuen sich allerdings zumeist über humorvolle Lehrer/Innen, die umgekehrt gern mit ihren Schüler/Innen lachen. Dennoch ist Humor kein Phänomen, das die Pädagogik in der Forschung wie in der Praxis explizit hinreichend beschäftigen würde. In unseren Schulen wird viel gelernt und viel gelehrt, aber wenig gelacht und häufig geht es eher humorlos zu.

Die eine allgemein gültige Definition von Humor gibt es freilich ebenso wenig wie es die eine allgemein gültige Definition von Lernen gibt. Sicher aber ist: Humor kann Lern- und Unterrichtssituationen entscheidend prägen. Humor, verstanden als Grundhaltung der Lehrenden, kann dafür sorgen, allen im System Involvierten Angst zu nehmen.

Humor wirkt anregend, macht neugierig, lässt mit fröhlichem Interesse auf Neues blicken. Und er ermöglicht es, eine Distanz zu gewinnen – zur eigenen Person, zum Inhalt, zum Geschehen. „Alles hat drei Seiten“, sagt der große Humorist Karl Valentin. „Eine positive, eine negative und eine komische.“ Vielleicht wird die komische Seite in unserer sach- und denkorientierten Institution Schule allzu häufig übersehen.

Humor kann dazu beitragen, Leichtigkeit in den oft mühsamen Schulalltag zu bringen. Als „didaktische Würze“ verstanden, kann er im Unterrichtsgeschehen für Unbeschwertheit sorgen, kann jene Atmosphäre begünstigen, die angst-, sorgen- und stressfreies Lernen unterstützt.

„Humor ist“, so sagt es die österreichische Schriftstellerin Eva Menasse, „wenn man beim Denken schielt“.  Diese kleine Unschärfe beim Denken, dieses „Schielen“, mag dafür sorgen, dass sich Wahrgenommenes auf originelle Weise verändert, und es mag dafür sorgen, dass sich das Blickfeld verändert und damit die Erkenntnismöglichkeit erweitert.

Die „theoretische Klammer“ dieser Tagung wird von zwei Impulsvorträgen gebildet:
Die Cartoonistin Renate Alf – Autorin des Buches „Schule ist, wenn man trotzdem lacht“ – berichtet von ihren Erfahrungen als Schülerin, als Lehramtskandidatin und als Mutter von 4 Kindern und illustriert ihren Vortrag mit entsprechenden Cartoons. Darüber hinaus wird sie aber auch über Grundsätzliches zur Bedeutung des Humors in der Schule referieren.
Prof. Dr. Christine Gockel wird aus Sicht der psychologischen Humorforschung die Potentiale, aber auch die Gefahren und Untiefen des Humors in der Schule beleuchten – denn Lachen ist gesund, kann aber auch verletzend sein.
Verschiedene Workshops ermöglichen den Teilnehmer/innen darüber hinaus, sich mit unterschiedlichsten Aspekten dieses Themas zu beschäftigen und praktische Umsetzungsmöglichkeiten kennenzulernen: Humor-Didaktik, Kabarett, Zauberei, biografisches Schreiben mit humorvoller Distanz, Stehgreiftheater, Slapstick,  sprachenübergreifende Märchenerzählung usw. laden ein, diese Tage mit Augenzwinkern, mit Leichtigkeit und mit der dem Thema gebührenden Ernsthaftigkeit zu erleben.
Zudem wird es für die Teilnehmer/innen viel Raum und Zeit für persönliche Reflexion und praktisches Tun geben, vor allem aber gilt die Einladung, immer wieder auch „beim Denken zu schielen“.

Fragen bezüglich der Anmeldemodalitäten richten Sie bitte direkt an:

Frau Marianne Dumfart
Mail: marianne.dumfart@ph-ooe.at
Tel: 0732-7470-7181

Bitte beachten Sie:
Eine Anmeldung ist nur möglich, wenn Sie an der PH OÖ immatrikuliert sind und Ihrer Stammschule für das Dienstauftragsverfahren der      Dienstbehörde (DAV) zugewiesen wurden.

Reiserechnung: * R G V *
Durch die Erteilung eines Dienstreiseauftrages durch die vorgesetzten Dienststellen besteht für Lehrer/innen die Möglichkeit, eine      Reiserechnung zu stellen. (Stammschule).

Aktuelles

Veranstaltungsarchiv